Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Unterstützung für homosexuelle Flüchtlinge in Großstädten
Nachrichten Niedersachsen Unterstützung für homosexuelle Flüchtlinge in Großstädten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:46 16.07.2017
Hannover

In Niedersachsen nahm vor einem Jahr auch eine Vernetzungsstelle für die Belange von homosexuellen Flüchtlingen ihre Arbeit auf, der türkischstämmige Soziologe Kadir Özdemir sensibilisiert seitdem Asyl-Entscheider und Unterkünfte für die Belange der Menschen, außerdem werden Betroffene und Organisationen vernetzt.

Der Soziologe schätzt, dass mehr als zehn Prozent der Geflüchteten homosexuell sind. Für viele sei die sexuelle Orientierung ihr Fluchtgrund gewesen. Im vergangenen halben Jahr sei zu beobachten gewesen, dass immer mehr dieser Asylanträge abgelehnt worden seien.

Die größte Baustelle sei der Wunsch der Menschen, einen anderen Wohnort zu bekommen, erzählt Özdemir. "Die meisten Geflüchteten wollen in größere Städte. Bei Homosexuellen ist dieses Bedürfnis noch dringender." Niedersachsen habe mit der Vernetzungsstelle eine Vorreiterrolle, sagte René Mertens vom Lesben- und Schwulenverband. Lediglich in Sachsen gebe es eine ähnliche Koordinierungsstelle.

dpa

Zwei seltene Käferarten erschweren im Wendland den Neubau eines Deiches an der Elbe: Der Juchtenkäfer und der Heldbock, die bei Jasebeck in zwei uralten Eichen am Deich leben.

16.07.2017

Der Forschungsstandort Niedersachsen wird modernisiert. In den kommenden Wochen nehmen nach Angaben des Finanzministeriums zwei neue Forschungsstätten den Betrieb auf: Ein Zentrum für Zellbiologie in Osnabrück und ein Laborgebäude für Fahrzeugtechnik in Wolfsburg.

16.07.2017

Eine Woche nach den verheerenden Unwettern in Teilen der Landkreise Emsland, Cloppenburg und Vechta stehen die Schäden für die Landwirtschaft noch nicht genau fest. Es gebe noch keinen exakten Überblick, sagte der Sprecher der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, Wolfgang Ehrecke.

16.07.2017