Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Unfall-Serie auf der A1: Mehrere Schwerverletzte und ein Toter
Nachrichten Niedersachsen Unfall-Serie auf der A1: Mehrere Schwerverletzte und ein Toter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:31 24.03.2015
Anzeige
Wildeshausen

Bei insgesamt drei schweren Kollisionen von Sattelzügen auf der Autobahn A1 sind am Montag ein Mensch gestorben und sechs weitere teils schwer verletzt worden. Die Unfall-Serie begann am Montagmorgen und endete vorerst gestern Abend.

Beim ersten Unfall bei Bremen starb am Montagmorgen ein Lastwagenfahrer. Der 53-Jährige prallte mit seinem Sattelschlepper auf einen Lastwagen, der wegen einer Panne auf der Fahrbahn stand. Der Fahrer des Pannenfahrzeugs wurde nach Angaben der Polizei leicht verletzt. Für die Bergungsarbeiten musste die Autobahn zwischen dem Dreieck Stuhr und Bremen-Brinkum vorübergehend gesperrt werden. Es bildete sich ein Stau von mehreren Kilometern Länge.

Dieser Stau war Ursache des zweiten Unfalls am Nachmittag, bei dem in der Nähe von Harpstedt (Landkreis Oldenburg) zwei Männer schwer verletzt wurden, einer von ihnen lebensgefährlich. Ein 43-jähriger Fahrer eines Lastwagens übersah das Stauende. Er prallte gegen einen Lkw vor ihm, der dadurch noch auf einen dritten Lastwagen geschoben wurde. Der Unfallverursacher wurde lebensgefährlich verletzt, der Fahrer des zweiten Lastzugs erlitt schwere Verletzungen. Aus dem beschädigten Fahrzeug des Unfallverursachers liefen 500 Liter Diesel und 1000 Liter Tierblut aus.

Auch nach diesem zweiten Unfall bildete sich ein Stau - dessen Ende wiederum ein 48 Jahre alter Fahrer eines Sattelzugs übersah. Deshalb fuhr auch er auf einen Lastwagen vor ihm auf. In der Schlafkoje dieses Fahrzeugs lag gerade der Beifahrer, der durch den Aufprall ins Führerhaus geschleudert wurde. Dabei verletzte er sich schwer. Der Unfallverursacher und der Fahrer des zweiten Sattelzugs erlitten leichte Verletzungen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige