Navigation:
Eine Mitarbeiterin geht in eine Beratungsstelle in Hannover(Niedersachsen).

Eine Mitarbeiterin geht in eine Beratungsstelle in Hannover(Niedersachsen). © Julian Stratenschulte/Archiv

Soziales

Zu wenig Geld: Betreuungsvereine durch Lohnkosten bedroht

Steigende Lohnkosten bedrohen niedersächsische Betreuungsvereine, die als rechtliche Berater für behinderte oder kranke Menschen tätig sind. Die Ausgaben für Büromieten und Fahrtickets seien im vergangenen Jahr um rund fünf Prozent gestiegen, sagte Annegret Burke vom Sozialdienst katholischer Frauen in Hannover.

Hannover. Die Honorare der Betreuer seien jedoch gleich geblieben. Würden die Gehälter nicht angehoben, müsse man damit rechnen, dass in den kommenden Jahren Betreuungsvereine schließen müssen. Derzeit bekommt ein Sozialarbeiter pro betreuter Person 44 Euro pro Stunde. Maximal darf er pro Monat 3,5 Stunden für einen Klienten aufwenden.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie