Navigation:
Auto

Zeitung: VW-Manager fürchten strafrechtliche Verfolgung in USA

US-Ermittler haben einem VW-Manager nach Recherchen der "Süddeutschen Zeitung" wegen des Dieselskandals den Pass abgenommen. So wollten sie offenbar verhindern, dass sich der Manager einer Befragung oder strafrechtlichen Verfolgung entziehe, berichtete die Online-Ausgabe.

Wolfsburg. Ein Konzernsprecher wollte sich dazu am Samstag nicht äußern. "Wir kommentieren das nicht."

In dem Bericht heißt es weiter, dass VW-Mitarbeiter zögerten, in die USA zu reisen, weil sie fürchteten, ebenfalls den Pass abgenommen zu bekommen. Eine für die zweite Novemberhälfte geplante USA-Reise von VW-Konzernchef Matthias Müller sei deshalb unwahrscheinlich geworden. Der VW-Sprecher nannte das reine Spekulation: "Reisen von VW-Mitarbeitern in die USA fanden und finden statt", sagte er.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Auf RTL läuft wieder das "Dschungelcamp". Seid ihr dabei?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie