Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Wirbel um Althusmanns Bild auf Website einer Beraterfirma
Nachrichten Niedersachsen Wirbel um Althusmanns Bild auf Website einer Beraterfirma
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:02 29.05.2018
Bernd Althusmann (CDU), Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung von Niedersachsen. Quelle: Holger Hollemann/Archiv
Hannover

Die Grünen bereiten dazu eine parlamentarische Anfrage vor, teilte der wirtschaftspolitische Sprecher Stefan Wenzel am Dienstag mit. Zuvor hatte die "Hannoversche Allgemeine Zeitung" über das Minister-Konterfei auf der Internetseite berichtet. Der Eintrag wurde mittlerweile gelöscht.

Nach seiner Rückkehr aus Namibia, wo er von 2013 bis 2016 Leiter des Büros der Konrad-Adenauer-Stiftung war, hatte Althusmann ab Juni 2016 für die Personalberaterfirma gearbeitet. Nach Angaben Wenzels warb das Unternehmen aber bis Ende Mai noch weiter mit Althusmann als Berater auf seiner Website. Auch eine Telefonnummer und eine personalisierte Email-Adresse seien dort vermerkt gewesen. Dazu habe sich der Hinweis gefunden, dass die Tätigkeit Althusmanns wegen seiner Aufgaben in der niedersächsischen Landesregierung derzeit ruhe.

"Die Information auf der Website war falsch", sagte ein Sprecher des Wirtschaftsministeriums. Althusmann habe seine Zusammenarbeit mit der Firma am Tag der Landtagswahl beendet. Auch die Email-Adresse sei ohne Funktion gewesen. Althusmann habe das Unternehmen inzwischen gebeten, die Eintragung zu entfernen - dies sei auch erfolgt. Wenzel kritisierte, die Werbung Althusmanns für die Beraterfirma ließen Zweifel an einer klaren Trennung von Amt und Geschäft aufkommen. "Diese Vorwürfe sind nicht haltbar", sagte Althusmanns Sprecher dazu.

dpa

Die manipulierten Asyl-Entscheidungen in Bremen erschüttern nicht nur das Vertrauen in die oberste Flüchtlingsbehörde. Sie haben auch weitreichende Konsequenzen in der Praxis. Kommt Innenminister Horst Seehofer noch an einem Untersuchungsausschuss zu der Affäre vorbei?

29.05.2018

Ein Bus hat am Dienstag erstmals Asylsuchende aus Bremen nach Bad Fallingbostel gebracht, weil die in eine Asyl-Affäre verwickelte Außenstelle des Bundesamtes für Migration in Bremen (Bamf) zurzeit keine Asylverfahren bearbeiten darf.

29.05.2018

Im Tarifstreit bei der VW-Tochterfirma IAV ruft die IG Metall die Beschäftigten zum Warnstreik auf. Der Aufruf zum ersten Warnstreik in der Geschichte des Unternehmens richte sich an alle IAV-Standorte, teilte die Gewerkschaft am Dienstag mit.

29.05.2018