Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Wetterdienst rechnet mit neuem Schnee für den Harz
Nachrichten Niedersachsen Wetterdienst rechnet mit neuem Schnee für den Harz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:12 29.01.2018
Ein mit Schnee bedeckter Zaunpfahl ist zu sehen. Quelle: Swen Pförtner/Archiv
Braunlage/Schierke

In den höheren Lagen werde der Schneefall voraussichtlich schon am Dienstag einsetzen. Ab Mittwoch werde die Schneefallgrenze dann auf 600 Meter fallen. Es bestehe Hoffnung für die Skigebiete.

Am Montag waren lediglich auf dem 971 Meter hohen Wurmberg bei Braunlage bei bis zu 50 Zentimeter Schnee noch einige Lifte und Pisten geöffnet. Auf dem 1141 Meter hohen Brocken, auf dem kein Wintersport möglich ist, wurden rund 140 Zentimeter gemessen. "Er ist aber ungleich verteilt", sagte Kinkeldey. "Die Kuppe ist fast schneefrei. An anderen Stellen liegt dafür mehr." In anderen Hochlagen um 800 Meter, wie in Oderbrück oder Königskrug, gebe es noch etwa einen halben Meter Schnee. "Der ist aber alt, nass und dreckig", sagte der DWD-Experte.

Auf dem Brocken herrschten am Montag heftige Böen mit Windgeschwindigkeiten bis zu 130 Stundenkilometern. Der Wind werde vorerst noch bleiben, sagte Kinkeldey. Mit dem Orkan Friederike, der am Donnerstag vor einer Woche für erhebliche Schäden gesorgt hatte, sei das Wetter derzeit aber nicht zu vergleichen.

dpa

Nach Tierversuchen beim Test von Dieselabgasen hat Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil umfassende Aufklärung gefordert. Geklärt werden müsse auch, ob es weitere Testreihen dieser Art und zu diesem Zweck an und mit Menschen gegeben habe, sagte der SPD-Politiker, der auch im VW-Aufsichtsrat sitzt, am Montag in Hannover.

29.01.2018

Die Generalstaatsanwaltschaft Celle hat die Einstellung des Ermittlungsverfahrens wegen mutmaßlicher Elefanten-Quälerei im Zoo Hannover bestätigt. Die Beschwerde der Tierrechtsorganisation Peta gegen die Entscheidung der Staatsanwaltschaft Hannover wurde als unbegründet zurückgewiesen, wie die Generalstaatsanwaltschaft am Montag mitteilte.

29.01.2018

Volkswagen-Aufsichtsratschef Hans Dieter Pötsch hat die Diesel-Schadstofftests mit Affen als "in keinster Weise nachvollziehbar" bezeichnet. "Im Namen des gesamten Aufsichtsrates distanziere ich mich mit allem Nachdruck von derlei Praktiken", sagte Pötsch am Montag in Wolfsburg.

29.01.2018