Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Weserburg zeigt feministische US-Fotografin Cindy Sherman
Nachrichten Niedersachsen Weserburg zeigt feministische US-Fotografin Cindy Sherman
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:10 16.05.2018
Das Bild «Untitled #567» aus dem Jahr 2016 von Cindy Sherman in einer Ausstellung. Quelle: Oliver Killig/Archiv
Bremen

Mit der Ausstellung von 60 Fotoarbeiten will die Bremer Weserburg von diesem Freitag an zeigen, wie vielfältig das Gesamtwerk der heute 64-Jährigen ist. Nie zu vorher sei eine derart große Sammlung von Shermans Bildern in Norddeutschland zu sehen gewesen, sagte ein Museumssprecher. Die Fotografien stammen aus der Berliner Olbricht Collection.

"In der Tat hat die Künstlerin die feministischen Diskurse der Gegenwart enorm bereichert", so ein Sprecher. "Doch geht es in dieser Ausstellung auch um existenzielle Themen, um Träume, Ängste und bisweilen verstörende und erschreckende Gewalt- und Todesfantasien." Nach Angaben der Weserburg soll die Ausstellung einen Eindruck von Shermans Konzept vermitteln, mit dem die Künstlerin stereotype Frauenbilder vorführt. "Sie vermag am Ende aufzuzeigen, wie wir uns allmählich an Muster gewöhnen, die uns zutiefst erschrecken." Die Schau "Cindy Sherman - Werke aus der Olbricht Collection" mit Bildern aus nahezu allen Werkphasen ist bis zum 24. Februar 2019 zu sehen.

dpa

Für die Videoüberwachung durch niedersächsische Behörden gibt es künftig etwas niedrigere Hürden. So soll es ihnen demnächst erlaubt sein, Videoaufnahmen zur "Wahrnehmung einer dem öffentlichen Interesse dienenden Aufgabe" zu machen, heißt es im am Mittwoch vom Landtag verabschiedeten neuen Datenschutzgesetz.

16.05.2018

Das schlechte Gewissen des Täters hat jetzt zur Rückkehr einer vor Jahrzehnten gestohlenen Polizeimütze ins niedersächsische Nienburg geführt. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, hatte ein britischer Soldat die Kopfbedeckung im Jahr 1981 entwendet.

16.05.2018

Die Kirchenglocke aus der Nazi-Zeit im Dorf Schweringen im Kreis Nienburg wird wieder abgehängt, nachdem Unbekannte darauf ein Hakenkreuz entfernt haben. Das beschloss der Kirchenkreisvorstand des Kirchenkreises Nienburg in seiner Sitzung am Dienstagabend beschlossen, wie die evangelisch-lutherische Kirche am Mittwoch in Hannover mitteilte.

16.05.2018