Navigation:
Wenzel (l.) kritisierte die kurze Frist.

Wenzel (l.) kritisierte die kurze Frist. © Holger Hollemann/Archiv

Atom

Wenzel wirft Bundesregierung bei Endlagersuche große Dummheit vor

Neuer Streit bei der Suche nach einem Atommüllendlager: Die 48-Stunden-Frist bei der Verbandsanhörung für den Gesetzentwurf hat laut Niedersachsens Umweltminister Stefan Wenzel das Vertrauen in den Prozess erheblich beschädigt.

Hannover. "Das ist ein großes Stück Dummheit", sagte der Grünen-Politiker am Freitag der Nachrichtenagentur dpa in Hannover. Hintergrund für den Ärger ist ein Schreiben des Bundesumweltministeriums, in dem den beteiligten Verbänden nur zwei Tage Zeit für Anmerkungen zu dem 75-seitigen Gesetzentwurf eingeräumt wurden. Dieser Vorgang widerspreche der Verabredung zwischen Bund und Ländern und gefährde den Neubeginn, so Wenzel.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was ist Ihre Wunschkoalition für Niedersachsen?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie