Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Weiterer mutmaßlicher PKK-Funktionär kommt vor Gericht
Nachrichten Niedersachsen Weiterer mutmaßlicher PKK-Funktionär kommt vor Gericht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:32 09.03.2018
Richterhammer auf Buch mit Deutschen Gesetzen. Quelle: Uli Deck/Archiv
Anzeige
Celle

Als Gebietsleiter der PKK regelte er den Ermittlungen zufolge etwa Organisatorisches und kümmerte sich auch um finanzielle, personelle und propagandistische Angelegenheiten. Für den Prozess sind 15 Verhandlungstage bis Ende Mai vorgesehen.

Seit Mitte Januar steht bereits ein 43-jähriger mutmaßlicher PKK-Anhänger vor dem Oberlandesgericht. Er soll im Raum Oldenburg für die als Terrororganisation eingestufte PKK tätig gewesen sein. Der Mann wies den Vorwurf vor Gericht zurück. Allerdings wolle er sich als Kurde artikulieren, wobei seine Aktivitäten als terroristisch abgestempelt würden. Ein Urteil soll am 23. März fallen.

Der Verfassungsschutz beobachtet die PKK in Niedersachsen wie auch anderswo seit langem. Pro Jahr sammelt sie in Deutschland mehrere Millionen Euro Spendengelder ein, die für Kämpfer und Waffen benötigt werden.

dpa

Die Entwicklung der umstrittenen Abordnungen von Lehrern im laufenden Schulhalbjahr ist heute Thema im Kultusausschuss. Dem Land fehlen weiterhin Lehrer - besonders an Grund-, Haupt- und Realschulen.

09.03.2018

Die Strafzolldrohungen aus den USA haben auch niedersächsische Metallunternehmen in Aufregung versetzt. Wie verunsichert die Firmen sind, steht im Fokus einer Umfrage der Metallarbeitgeber, die heute vorgestellt werden soll.

09.03.2018

In einer Wohnung in Hannover hat eine 67-Jährige ihr Essen auf dem Herd vergessen und einen Brand mit drei Verletzten verursacht. Zwei Frauen und ein Mann hatten am Nachmittag Qualm gesehen und sich in die offenen Räume des Gebäudes für betreutes Wohnen begeben, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

08.03.2018
Anzeige