Navigation:
Katastrophenschutz

Warn-App informiert bei Unwetter und Gefahren

Über eine neue Handy-App kann die Bevölkerung in Niedersachsen ab November Warnhinweise der Behörden im Fall von Katastrophen, Unwettern oder Terrorbedrohungen erhalten.

Hannover. Jede Leitstelle im Land und demnächst auch die Feuerwehren können über die kostenlose Warn-App NINA Warnungen oder Verhaltenshinweise verschicken, teilte das Innenministerium am Freitag mit. Das flächendeckende System ergänzt andere, bereits bestehende Warn-Apps, die einzelne Landkreise nutzen und auch weiter betreiben werden.

Ereignisse wie Flutkatastrophen oder die Absage des Fußball-Länderspiels nach einer Terrorwarnung hätten gezeigt, dass Handlungsbedarf besteht, um die Menschen in geeigneter Weise warnen zu können. "Fast jeder Niedersachse hat heutzutage ein Smartphone oder ein Tablet. Wenn sie die App herunterladen, erreichen wir mit konkreten Warnmeldungen oder Verhaltenshinweisen sehr viele Menschen", sagte Innenminister Boris Pistorius (SPD). Die Nutzung der sozialen Medien tritt an die Stelle der früher von den Behörden genutzten Sirenen für den Katastrophenfall. Andere Bundesländer erproben ebenfalls seit einiger Zeit Warnsysteme per App.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Welche Koalition soll den Rat der Landeshauptstadt regieren?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie