Navigation:
Umwelt

Waldgebiete an der Elbe sollen zum Urwald werden

Die Landesforsten wollen 1000 Hektar Wald im Biosphärenreservat Niedersächsische Elbtalaue künftig der natürlichen Entwicklung überlassen. Ein entsprechender Vertrag sei am Mittwoch im Forstamt Göhrde unterzeichnet worden, teilte ein Sprecher am Donnerstag mit.

Hitzacker. In zwölf Gebieten sollten so die Naturschätze für nachfolgende Generationen erhalten werden. Auf einigen Flächen würden in Nadelholzbeständen heimische Laubbäume gepflanzt, um so eine naturnähere Entwicklung zu ermöglichen.

"In einigen Jahren werden die Gebiete komplett sich selbst überlassen", sagte Sprecher Reiner Baumgart. "Dann wird dort Urwald entstehen, wenn auch vom Menschen geprägt." Das Biosphärenreservat erstreckt sich entlang der Elbe zwischen Lauenburg und Schnackenburg über rund 570 Quadratkilometer.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Alt-Kanzler Gerhard Schröder fordert lokale Firmen auf, Hannover 96 mehr Geld zu geben. Was halten Sie davon?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie