Navigation:
Kriminalität

Vorstand von Schützenverein wegen Bestechlichkeit angeklagt

Drei Vorstandsmitglieder eines Hamelner Schützenvereins sind angeklagt worden, weil sie schwunghaften Handel mit Dokumenten zur Beschaffung von Waffen betrieben haben sollen.

Hannover/Hameln. Den Männern wird schwere Bestechlichkeit vorgeworfen, berichtet die "Hannoversche Allgemeine Zeitung" (Freitag).

Die Vereinsvorstände sollen Sportschützen gegen Geld sogenannte Sachkundenachweise verschafft haben. Schützen müssen diese den Behörden vorlegen, um eine Waffenbesitzkarte zu erhalten.

Allein der Kassenwart, der auch Ehrenpräsident des Vereins ist, habe so 74 000 Euro kassiert, sagte Staatsanwältin Kathrin Söfker der Zeitung. Außer dem Kassenwart und den beiden Vorsitzenden sind drei weitere Vereinsmitglieder wegen Beihilfe angeklagt.

Die Staatsanwaltschaft Hannover hatte gegen rund 100 Verdächtige unter anderem wegen Bestechlichkeit und Bestechung ermittelt. Im Rahmen einer Razzia in mehreren Bundesländern war der Kassenwart des Schießsportvereins im Mai festgenommen worden, er kam in Untersuchungshaft. Den Hauptangeklagten drohen bis zu zehn Jahre Haft. Gegen die Abnehmer der gefälschten Sachkundenachweise werde gesondert ermittelt, sagte Söfker.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie