Navigation:
Ein Schild mit einem Volkswagen-Logo.

Ein Schild mit einem Volkswagen-Logo. © Julian Stratenschulte/Archiv

Auto

Volkswagen baut Lkw-Geschäft aus

Mit einem Einstieg beim US-Lkw-Bauer Navistar will Volkswagen den lange geplanten Schritt auf den Nutzfahrzeugmarkt in den Vereinigten Staaten schaffen. Europas größter Autokonzern plant die Übernahme von 16,6 Prozent der Aktien des Unternehmens aus Lisle (Bundesstaat Illinois).

Wolfsburg/Lisle. Dies teilte Volkswagen am Dienstag mit. Die Papiere sollen aus einer Kapitelerhöhung kommen. Beide Partner wollen zudem in der Entwicklung und im Einkauf zusammenarbeiten.

VW zahlt 15,76 Dollar je Navistar-Aktie. Damit beläuft sich der Kaufpreis auf rund 256 Millionen Dollar (229 Mio Euro). Die Deutschen sollen auch in den Verwaltungsrat von Navistar einziehen. VW-Aufsichtsratschef Hans Dieter Pötsch erklärte: "Die Beteiligung (...) ist ein wichtiger Meilenstein, um mit unserem Nutzfahrzeuggeschäft auf dem nordamerikanischen Markt Fuß zu fassen."

Im Gegensatz zum Branchenführer Daimler ist VW auf dem wichtigen US-Markt für schwere Nutzfahrzeuge bisher nicht vertreten. Gerüchte um einen dortigen Zukauf hatte es seit langem gegeben. Parallel zum Konzernumbau, bei dem auch viel gespart werden soll, muss Volkswagen derzeit vor allem die Milliardenkosten der Abgaskrise schultern. 2015 hatte der Autobauer eine interne Nutzfahrzeug-Holding gegründet, in der die Töchter Scania und MAN enger zusammenarbeiten sollen.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Alt-Kanzler Gerhard Schröder fordert lokale Firmen auf, Hannover 96 mehr Geld zu geben. Was halten Sie davon?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie