Navigation:
Der Haupteingang des Landgerichts in Göttingen ist zu sehen.

Der Haupteingang des Landgerichts in Göttingen ist zu sehen. © Swen Pförtner/Archiv

Prozesse

Vier Jahre Haft nach tödlicher Messerattacke

Nach einer tödlichen Messerattacke muss ein Mann aus Göttingen vier Jahre lang ins Gefängnis. Das Landgericht Göttingen verurteilte ihn wegen vorsätzlicher Körperverletzung und schwerem Raub.

Göttingen. Von der Anklage des Totschlags sprach das Gericht den Mann frei, obwohl sein Angriff tödlich war. Es könne jedoch nicht ausgeschlossen werden, dass der Mann aus Notwehr gehandelt habe, wie ein Sprecher des Gerichtes am Dienstag sagte.

Die Unterbringung des 39-Jährigen soll aufgrund seiner Drogensucht in einer Entziehungsanstalt erfolgen. Der Verurteilte hatte am 9. August vergangenen Jahres in Göttingen einem 44 Jahre alten Mann ein Messer in den Magen gestochen. Das Opfer konnte sich nach dem Angriff noch in eine nahe gelegene Apotheke schleppen und den Namen des Täters nennen, bevor es an starken inneren Blutungen starb.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Muss die Politik in der Abgas-Affäre härter gegen die Autoindustrie durchgreifen?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie