Navigation:
Prozesse

Verurteilte Ex-Pflege-Chefin zunächst auf freiem Fuß

Die wegen massiven Abrechnungsbetruges zu fünf Jahren Haft verurteilte Ex-Chefin von Pflegediensteinrichtungen in Bremerhaven und Cuxhaven ist zunächst auf freien Fuß gesetzt worden.

Bremen. Das Landgericht setzte am Donnerstag einen Haftbefehl gegen die schwangere 37-Jährige unter strengen Auflagen außer Vollzug, wie das Gericht nach einem Haftprüfungstermin mitteilte.

Ihre Pässe und die ihres Lebensgefährten wurden eingezogen. Zudem muss sich die Frau regelmäßig bei der Polizei melden und hat keine Verfügungsberechtigung mehr über ihre Konten. Der Haftbefehl war nach der Urteilsverkündung am 18. November anders als geplant wegen möglicher Fluchtgefahr zunächst aufrecht erhalten worden.

Hintergrund war ein aus Sicht von Staatsanwaltschaft und Gericht ungeklärter Geldtransfer von 460 000 Euro durch den Lebensgefährten der Angeklagten. Insgesamt wurde am vorigen Montag ein Betrag von 550 000 Euro blockiert.

Die 37-Jährige war auch zu einer Geldstrafe von 300 000 Euro verurteilt worden. Sie hatte von 2009 bis 2016 in über 900 Fällen Pflegeleistungen abgerechnet, die gar nicht oder nur teilweise erbracht wurden. Kassen und Sozialträgern entstand so ein Schaden von 600 000 Euro.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie