Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Verdacht auf krebserregende Substanz: Gewürz zurückgerufen
Nachrichten Niedersachsen Verdacht auf krebserregende Substanz: Gewürz zurückgerufen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:24 30.05.2018
Ein edelsüßes Paprika-Gewürz von der Firma Giba Gewürze musste aus Sortiment genommen werden. Quelle: Giba Gewürze
Anzeige
Hanau

Das Produkt sei in Hessen, Niedersachsen und dem Saarland verkauft worden.

Bei amtlichen Untersuchungen sei eine Überschreitung der Höchstmenge für Ochratoxin A festgestellt worden. "Ochratoxin A ist ein Schimmelpilzgift, welches als möglicherweise krebserregend eingestuft wird und Nierenerkrankungen verursachen kann." In hohen Dosen wirke es als Nervengift und greife das Immunsystem an, hieß es weiter.

Zurückgerufen wird Gewürz mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 31.12. 2021. Kunden können es zurückgeben und bekommen den Kaufpreis erstattet.

dpa

Nach einer tödlichen Messerattacke gegen seine schwangere Freundin muss ein 38-Jähriger für neun Jahre ins Gefängnis. Das Landgericht Braunschweig verurteilte den Mann zu einer Freiheitsstrafe wegen Totschlags, wie eine Sprecherin am Mittwoch sagte.

30.05.2018

Bundesweit werden derzeit zwischen 12 000 und 14 000 Patienten aus medizinischen Gründen mit Cannabis versorgt. Das geht aus einer am Mittwoch veröffentlichten Antwort des Bremer Senats auf eine parlamentarische Anfrage hervor, für die die größeren Landesverbände der gesetzlichen Krankenkassen befragt wurden.

30.05.2018

Der Innenausschuss will sich in einer weiteren Sondersitzung mit den Problemen beim Flüchtlingsbundesamt beschäftigen. Vielleicht weiß man bis dahin auch, wohin die Millionen geflossen sind, die unter der früheren Bremer Amtsleiterin überwiesen wurden.

30.05.2018
Anzeige