Navigation:
Carsharing

VW stampft Quicar-Projekt ein

Nach nur knapp viereinhalb Jahren zieht sich Volkswagen wieder mit einem eigenen Angebot aus dem hartumkämpften Carsharing-Markt zurück. 

Hannover/Wolfsburg. Das erst im November 2011 gestartete und auf Hannover begrenzte VW-Mietwagen-Projekt "Quicar" werde Ende März wieder beendet, teilte die zuständige Volkswagen Leasing GmbH am Freitag mit. Damit endet aber das Engagement von Volkswagen im Zukunftsmarkt Carsharing nicht gänzlich: Über eine 60-prozentige Beteiligung am niederländischen Carsharing-Anbieter "Greenwheels" bleibt die Volkswagen-Tochter Financial Services im Geschäft.

"Quicar" wurde im November 2011 als Pilotprojekt mit rund 200 Fahrzeugen in Hannover gestartet. Derzeit sind noch 120 Fahrzeuge an cirka 70 Stationen verfügbar, "Quicar" hat im Moment rund 12 500 registrierte Nutzer. Beim Start des Projekts hatte Volkswagen sich noch einen Ausbau in anderen Städten vorstellen können.

In Hannover sollen stattdessen ab 1. April 80 "Greenwheels"-Fahrzeuge im Einsatz sein. "Quicar"-Kunden sollen unkompliziert zum neuen Anbieter wechseln können. "Greenwheels" gibt es bislang in 21 deutschen Städten, darunter Berlin, Hamburg und Düsseldorf. Insgesamt betreibt "Greenwheels" in Deutschland und in den Niederlanden eine Flotte von etwa 2000 Fahrzeugen. dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie