Navigation:
Das Nutzfahrzeugwerk der Volkswagen AG in Wrzesnia.

Das Nutzfahrzeugwerk der Volkswagen AG in Wrzesnia. © Volkswagen Poznan

Auto

VW hat ein Drittel des neuen Crafter-Teams in Polen an Bord

Volkswagen hat schon gut ein halbes Jahr vor dem Produktionsstart seines neuen Nutzfahrzeugwerkes in Polen ein Drittel der dortigen Mannschaft an Bord geholt. 1030 der geplanten 3000 Mitarbeiter seien eingestellt, hieß es bei VW-Nutzfahrzeuge in Hannover.

Hannover/Wrzesnia. In den nächsten Monaten werde weiter aufgestockt und es liefen größere Schulungen, damit die Belegschaft einsatzbereit ist.

Das Werk der VW-Nutzfahrzeuge (VWN) im westpolnischen Wrzesnia nahe Posen (Poznan) wird ab diesem Herbst den Großtransporter Crafter bauen. Gut 800 Millionen Euro steckt der VW-Konzern in die Fabrik.

Bisher lässt VW den Crafter in Deutschland beim Konkurrenten Daimler in einer Auftragsfertigung bauen. Crafter und Mercedes-Sprinter sind praktisch identisch. Für den künftigen Alleingang von VWN war die Wahl auf das Nachbarland Polen gefallen. Der erste eigene Crafter soll bei der IAA-Nutzfahrzeugmesse in Hannover Premiere feiern (22. bis 29. September). Über den genauen Produktionsstart in Wrzesnia schweigt sich VWN noch aus. Herbst 2016 heißt es bisher schlicht.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie