Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen VW darf restliche Dieselwagen in den USA umrüsten
Nachrichten Niedersachsen VW darf restliche Dieselwagen in den USA umrüsten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:28 13.07.2018
Das Volkswagenlogo steht auf dem Dach des Verwaltungshochhauses des VW-Werks. Foto: Hauke-Christian Dittrich/Archiv
Washington/Sacramento

VW hatte im September 2015 zugeben müssen, systematisch bei Messwerten des Schadstoffs Stickoxid getrickst zu haben. In den USA umfasste der Skandal fast 600 000 Dieselautos der Konzernmarken VW, Audi und Porsche. Bei vielen der betroffenen Autos war eine Umrüstung in einen legalen Zustand technisch zunächst unmöglich, VW musste bei Vergleichen mit US-Sammelklägern teure Rückkaufsangebote machen.

Insgesamt hat der Konzern für Entschädigungen und Strafzahlungen in Nordamerika über 25 Milliarden Euro an Rechtskosten verbucht. Ein kleiner Teil des Geldes könnte wieder reingeholt werden, wenn es VW gelingen sollte, viele der von Kunden zurückgegebenen Wagen in repariertem Zustand auf dem Gebrauchtmarkt wieder zu verkaufen. Auch in Deutschland und Europa bemühen sich Anwälte um Schadenersatz für Dieselbesitzer, bislang aber mit überschaubarem Erfolg.

dpa

Ein Auto ist auf einem Bahnübergang in Lohne (Kreis Vechta) von einer Regionalbahn erfasst worden - der Fahrer verletzte sich dabei schwer. Der 24 Jahre alte Autofahrer habe am Freitag den Zug übersehen, teilte die Polizei am Abend mit.

13.07.2018

Die beiden Eltern, die in Bremen von ihren Kindern tot in ihrer Wohnung gefunden wurden, sind vor ihrem Tod mit einem Messer aufeinander losgegangen. Das Paar habe sich vor Kurzem getrennt und sei in Streit geraten, teilte die Bremer Staatsanwaltschaft am Freitag mit.

13.07.2018

In der Energiehandelsbranche gab es schon spektakuläre Pleiten: Teldafax, Flexstrom, Care-Energy. Jetzt hat es Eveen aus Hannover erwischt – das Unternehmen will sich aber selbst aus der Krise steuern, macht ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung. Was dahinter steckt, was es für Kunden bedeutet und was die Gründe sind, lesen sie hier.

13.07.2018