Navigation:
Die endgültige Entscheidung steht noch aus.

Die endgültige Entscheidung steht noch aus. © Julian Stratenschulte/Archiv

Auto

VW darf Anteile an chinesischem Gemeinschaftsunternehmen erhöhen

Der Autobauer Volkswagen darf sein Engagement beim chinesischen Gemeinschaftsunternehmen FAW-Volkswagen erhöhen. "Die chinesische Regierung hat einer möglichen Erhöhung der Anteile grundsätzlich zugestimmt", sagte ein VW-Sprecher am Mittwoch in Wolfsburg.

Wolfsburg. Entschieden ist aber noch nichts. Man wolle nun die neue Situation gemeinsam bewerten, teilte VW mit. Wie alle internationalen Automobilkonzerne muss Volkswagen in China mit einem chinesischen Partner zusammenarbeiten. Die Wolfsburger machen unter anderem mit FAW gemeinsame Sache.

Das Wirtschaftsmagazin "Bilanz" hatte berichtet, Volkswagen wolle ihre Anteile an FAW-Volkswagen aufstocken. FAW steht seit Monaten im Fokus wegen des Verdachts auf Korruption. Im März wurde FAW-Chef Xu Jianyi festgenommen. China ist der wichtigste Markt für Europas größten Autobauer Volkswagen.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie