Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen VW-Tochter Moia startet regulären Betrieb
Nachrichten Niedersachsen VW-Tochter Moia startet regulären Betrieb
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:11 30.07.2018
Ein Moia-Fahrzeug fährt auf einer Strasse. Quelle: Holger Hollemann
Anzeige
Hannover

Zunächst sollten rund 15 000 zusätzliche Nutzer zugelassen werden - neben den 3500 Testnutzern des bisherigen Servicetests mit 35 Kleinbussen. Schrittweise will Moia die Zahl der Nutzer und der Fahrzeuge erhöhen. Bis Ende 2020 soll die Hälfte der Flotte in Hannover elektrisch fahren, bis Ende 2022 gelte dies für alle Kleinbusse.

Die klassischen Autobauer rüsten sich seit einiger Zeit für den Kampf mit großen Fahrdienst-Plattformen wie Uber. Daimler mit Car2go und BMW mit Drivenow sind seit Jahren beim Carsharing die Platzhirsche in Deutschland. VW will nach früheren Angaben von Marken-Vertriebschef Jürgen Stackmann ebenfalls in den Carsharing-Markt einsteigen.

"Hannover ist die erste Stadt, in der wir ein fester Bestandteil der öffentlichen Mobilität werden wollen", sagte Moia-Chef Ole Harms. Fahrgäste können per App ihr Moia-Fahrzeug zu einer virtuellen Haltestelle in ihrer Nähe bestellen. Ein spezieller Algorithmus sorgt dafür, dass Fahrgäste mit einer ähnlichen Route unterwegs abgeholt werden. In Hamburg startet Moia in den ersten Monaten 2019. Vor allem die Taxibranche hat starke Vorbehalte gegen das Unternehmen.

dpa

Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies (SPD) sieht im Berliner Spitzentreffen zu den Konsequenzen der Hitze ein wichtiges Signal an die Bauern. Der Zusammenhalt sei wichtig, sagte Lies dem Rundfunksender NDR Info.

30.07.2018

Auch die Bundeswehr hat mit der Hitze zu kämpfen. "Alle Vorgesetzten sollten natürlich darauf achten, ihre Ausbildung den Witterungsbedingungen anzupassen", sagte ein Sprecher des Heeres.

30.07.2018

Ein Nichtschwimmer ist nach einem Badeunfall in einem See in Garbsen (Region Hannover) gestorben. Der 23-Jährige war am Sonntagabend ins Wasser gestiegen und hatte offenbar die Tiefe des Sees unterschätzt, wie die Polizei mitteilte.

30.07.2018
Anzeige