Navigation:
Auto

VW-Nutzfahrzeuge mit größter Auslandsinvestition in Polen

Der Volkswagen-Konzern hat am Montag seine 121. Fabrik in Betrieb genommen. Das Werk im westpolnischen Września (deutsch: Wreschen) baut von nun an den neuen VW-Großtransporter Crafter sowie das baugleiche Modell TGE für die Konzerntochter MAN.

Września/Hannover. Die Fabrik stellt nach VW-Angaben mit gut 800 Millionen Euro Kosten die bisher größte aus dem Ausland stammende Investition in Polen dar. Sie soll 3000 Menschen Arbeit geben - plus vielen weiteren Jobs bei den Zulieferern und Dienstleistern im Umfeld des Werkes.

Volkswagens Nutzfahrzeug-Vorstand Andreas Renschler sowie der Chef der leichten VW-Nutzfahrzeuge (VWN), Eckhard Scholz, lobten die große Teamarbeit in Polen. Neben dem Neubau der Fabrik - die Baustelle sei zwischenzeitlich eine der größten Europas gewesen - habe es auch die Doppelbelastung der parallelen Crafter-Neuentwicklung gegeben. VW hatte den alten Crafter lange beim Konkurrenten Daimler bauen lassen.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie