Navigation:
Dunkle Wolken ziehen über ein VW-Logo in Wolfsburg.

Dunkle Wolken ziehen über ein VW-Logo in Wolfsburg. © Julian Stratenschulte/Archiv

Auto

VW-Manager in Südkorea verhaftet: Angeblich Dokumente gefälscht

Im Zuge der Ermittlungen zum VW-Abgasskandal ist in Südkorea ein Manager der örtlichen Niederlassung des Autobauers verhaftet worden. Die südkoreanischen Ermittler werfen dem Manager von Audi Volkswagen Korea vor, unter anderem Dokumente zu Emissionswerten gefälscht zu haben, wie die nationale Nachrichtenagentur Yonhap am Freitag berichtete.

Seoul. Das Bezirksgericht in Seoul hatte demnach Haftbefehl erlassen. Das Unternehmen soll Dokumente über Emissionsdaten, Kraftstoffverbrauch und Lärmtests geschönt haben, um so die Zulassung von Importautos zu erlangen. Die Behörden in Südkorea hatten in den vergangenen Monaten ihre Ermittlungen gegen VW wegen des Skandals um manipulierte Diesel-Abgaswerte ausgeweitet.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie