Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen VW-Kernmarke will nach Rekordjahr 2017 Tempo hoch halten
Nachrichten Niedersachsen VW-Kernmarke will nach Rekordjahr 2017 Tempo hoch halten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:01 27.02.2018
Ein VW-Schild steht im Volkswagenwerk in Wolfsburg. Quelle: Sebastian Gollnow/Archiv
Wolfsburg

"Wir tun alles, um die Arbeitsplätze bei Volkswagen langfristig abzusichern und den Standorten gute Zukunftsperspektiven zu geben", betonte er. Volkswagen Pkw hatte im vergangenen Jahr mit 6,23 Millionen Stück so viele Fahrzeuge wie nie zuvor ausgeliefert.

So werde die bisher auf vier Standorte verteilte Golf-Fertigung von 2020 an in Wolfsburg zusammengezogen, in Zwickau entstehe das größte europäische Kompetenzzentrum für E-Mobilität und Osnabrück, wo es Sorgen wegen der Auftragslage gab, erhalte das erste SUV-Cabriolet der Kernmarke VW, das vom ersten Halbjahr 2020 an in dem Werk gebaut werden soll.

In den kommenden Monaten müsse das Tempo hoch gehalten werden, kündigte Diess an. Die kommende E-Auto-Familie ID sei der Schlüssel, um 2020 die CO2-Grenzwerte der EU zu erreichen. "Die nächsten Jahre werden uns alles abverlangen", sagte der Markenchef. Das autonome Fahren werde zudem schneller kommen als bisher gedacht. Mit Blick auf den von Konzernchef Matthias Müller ausgerufenen Kulturwandel mahnte Diess zu Geduld: "Uns muss bewusst sein: Wir verändern Volkswagen nicht über Nacht."

dpa

Die Stadt Osnabrück schließt nach dem Leipziger Urteil Fahrverbote für schmutzige Dieselautos nicht aus. Eigentlich wolle die Stadt zwar keine Fahrverbote aussprechen, sagte Oberbürgermeister Wolfgang Griesert am Dienstag.

27.02.2018

Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies hat nach dem Leipziger Urteil zu Fahrverboten Gespräche mit den Kommunen im Land angekündigt. Er bekräftigte, Niedersachsen wolle ohne Fahrverbote auskommen.

27.02.2018

Nach einem Überfall auf ein Lovemobil im Landkreis Harburg ist ein 41-Jähriger überwältigt worden. Gegen den Mann wurde anschließend ein Haftbefehl wegen schwerer räuberischer Erpressung erlassen, wie ein Polizeisprecher am Dienstag mitteilte.

27.02.2018