Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Urteil zu Bremer Biker bleibt bestehen
Nachrichten Niedersachsen Urteil zu Bremer Biker bleibt bestehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:58 01.03.2018
Hinweisschild am Bundesgerichtshof in Karlsruhe. Quelle: Uli Deck
Karlsruhe

4 StR 311/17). Die Verteidigung hatte für den zur Tatzeit 23-jährigen Motorradfahrer eine mildere Strafe angestrebt.

Die Bundesanwaltschaft hatte bei der BGH-Verhandlung überraschend beantragt, die Revision auch der Staatsanwaltschaft zu verwerfen. Die hatte auf ein vorsätzliches Tötungsdelikt plädiert. Die Bundesanwältin sah hingegen keine Rechtsfehler.

"Alpi" hatte in den Monaten vor dem Unfall Videos ins Netz gestellt, auf denen riskante Fahrmanöver und Beinaheunfälle zu sehen sind. Sein YouTube-Kanal hatte mehr als 80 000 Abonnenten. Zu den Videos sagte sein Anwalt: "Da sind wirklich hässliche Sachen dabei." Er betonte aber, das tödliche Geschehen habe damit nichts zu tun. "Die Kamera war da nicht an. Er war auf dem Heimweg." 

Sein Verteidiger räumte ein, dass sein Mandant, der vor der Tat mit bis zu 150 Kilometern pro Stunde auf dem Motorrad durch die Stadt gerast war, viel zu schnell unterwegs gewesen sei. Er gab aber zu Bedenken, dass der Fußgänger alkoholisiert trotz Rotlicht über die Ampel ging. Sein Mandant bereue die Tat tief, die ihn "aus dem Leben gerissen" habe. Jener sei selbst so schwer verletzt worden, dass er seinen Traumberuf Sportlehrer vergessen könne.

dpa

Die AfD will Muslimen das Schächten aus Tierschutzgründen verbieten. Mit diesem Vorschlag stieß sie im Landtag bei den anderen Parteien auf Ablehnung. Ex-Agrarminister Meyer stellte klar: Auch in Halal-Schlachtereien werden die Tiere zuerst elektrisch betäubt.

02.03.2018

Der Fahrer eines Kleintransporters ist bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 7 im Heidekreis ums Leben gekommen. Bei Bispingen war der 46-jährige Hamburger am Donnerstagmorgen nach Angaben eines Polizeisprechers aus zunächst ungeklärter Ursache mit seinem Fahrzeug erst gegen die rechte Seitenleitplanke geprallt.

02.03.2018

Nach einer Vergabeaffäre mit Millionenschaden haben die Verkehrsbetriebe in Hannover ihre bereits geschassten Vorstände außerordentlich und fristlos entlassen.

01.03.2018