Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Unternehmern droht lange Haft wegen illegaler Iran-Geschäfte
Nachrichten Niedersachsen Unternehmern droht lange Haft wegen illegaler Iran-Geschäfte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 28.02.2018
Anzeige
Göttingen

Die Staatsanwaltschaft hat jeweils sechs Jahre Haft wegen gewerbsmäßigen Verstoßes gegen ein Verkaufsverbot des Außenwirtschaftsgesetzes und gewerbsmäßigen Betrugs gefordert. Die Verteidigung hat Freisprüche verlangt.

Laut Anklage haben die Männer in den Jahren 2013 und 2014 das damals geltende Iran-Embargo umgangen. Sie sollen für mehr als acht Millionen Euro gut 100 Tonnen Chemikalien auf dem Umweg über Dubai und Tadschikistan an eine Firma in Teheran verkauft haben. Im Iran sollten die Chemikalien unter anderem als Katalysatoren bei der Benzin-Herstellung dienen.

dpa

Ein Lasterfahrer ist auf der Autobahn 352 bei Hannover auf winterglatter Fahrbahn mit einem Lkw kollidiert und tödlich verletzt worden. Der 62 Jahre alte Mann verlor am Dienstag nach Polizeiangaben offensichtlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle und geriet ins Schleudern.

27.02.2018

Das vieldiskutierte Stickstoffdioxid (NO2) aus Dieselmotoren wird auch in Hannover gemessen. Erkenntnis: Im Jahresdurchschnitt wird einer der Grenzwerte nur wenig überschritten – dafür täglich. Und es vergeht kaum ein Tag, an dem es nicht eine oder mehrere Stunden gibt, wo die Belastung laut den Messstationen kräftig ansteigt. Beim Feinstaub dagegen sieht es anders aus.

02.03.2018

Ob das gut geht oder eher Spott und Empörung auslöst: Die Drogeriekette Rossmann hat eine Kampagne zum Thema Frau gestartet – und will auf dem Höhepunkt ihre größte Filiale in Hannover am Weltfrauentag im Rossfrau-Kleid erscheinen lassen. Jetzt hat das Unternehmen auch Stellung bezogen, bezeichnet die Aktion darin als mutig.

02.03.2018
Anzeige