Navigation:
Umweltminister Wenzel (Grünen) fordert umweltfreundliche Wasserkraftwerke.

Umweltminister Wenzel (Grünen) fordert umweltfreundliche Wasserkraftwerke. © P. Steffen/Archiv

Energie

Umweltminister will saubere Reservekraftwerke

Niedersachsens Umweltminister Stefan Wenzel fordert bei der Auswahl der deutschen Reservekraftwerke eine Bevorzugung von klima- und umweltfreundlichen Wasserkraftwerken.

Hannover. "Bei der Auswahl durch die Bundesnetzagentur fallen leider die Pumpspeicherkraftwerke immer hinten runter", sagte der Grünen-Politiker der dpa in Hannover.

Stattdessen kämen in Deutschland in Reservezeiten nur klimaschädliche Kohlekraftwerke zum Einsatz, wenn etwa wegen Sturm, Trockenheit und Hitze Atomkraftwerke zwischenzeitlich ihre Leistung drosseln oder ganz vom Netz gehen müssten. Nach einem Bericht der Bundesnetzagentur wurden im vergangenen Winter Reservekraftwerke mit einem Bedarf von 3091 Megawatt angefordert.

Nach der Ansicht von Wenzel, würde eine kleine Änderung im Energiewirtschaftsgesetz genügen, um die saubere Wasserkraft bei Maßnahmen zur Sicherung der Stromversorgung zu priorisieren. Seine Initiative versteht Wenzel als Vorschlag. Sollte der Bund ihn aber nicht aufgreifen, wäre der Bundesrat die Alternative. "Das wird nicht nur Begeisterung auslösen. Etwa bei den Unternehmen, die lieber ihre Braunkohlekraftwerke auf dem Markt sehen", betonte Wenzel.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie