Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Üstra feuert Vorstände: Staatsanwaltschaft ermittelt
Nachrichten Niedersachsen Üstra feuert Vorstände: Staatsanwaltschaft ermittelt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:04 02.03.2018
Anzeige
Hannover

Weitere Konsequenzen aus dem Sachverhalt würden geprüft, teilten die Verkehrsbetriebe Üstra am Donnerstag mit. Grund sind schwere organisatorische Versäumnisse, die zu einem Widerruf einer Förderung von 1,85 Millionen Euro für elf Hybridbusse führten. Vorstandschef André Neiß und der Vorstand für Personal und Betrieb, Wilhelm Lindenberg, waren bereits Anfang Dezember abberufen worden.

Die Staatsanwaltschaft Hannover setzt unterdessen ihre Ermittlungen gegen Verantwortliche der Üstra fort, wie eine Sprecherin am Donnerstag sagte. Bei der Affäre bei den Verkehrsbetrieben geht es auch um Unregelmäßigkeiten bei der Vergabe einer Werbekampagne, die letztendlich an den Mann einer Üstra-Mitarbeiterin ging.

Nach einem eigenen Gutachten, das die Üstra der Staatsanwaltschaft übermittelte, kam es bei den Verkehrsbetrieben über Jahre zu schweren Rechtsverstößen und Vetternwirtschaft bei der Auftragsvergabe. Ermittelt werde wegen des Anfangsverdachts wettbewerbsbeschränkender Absprachen bei der Auftragsvergabe, so die Staatsanwaltschaft. Am Dienstag habe die Üstra den Ermittlern weitere Unterlagen herausgegeben.

Anfang des Monats hatten die Verkehrsbetriebe Maßnahmen gegen Vergabeverstöße ergriffen und die interne Revision gestärkt. Zuvor hatte die Üstra eigene Mitarbeiter und externe Hinweisgeber aufgerufen, Rechtsverstöße zu melden.

dpa

Die insolvente Klinikgruppe Paracelsus könnte schon im Sommer einen neuen Eigentümer haben. Wie das Unternehmen am Donnerstag in Osnabrück mitteilte, werde vermutlich bereits Mitte des Jahres der "Endspurt für eine Übernahme durch einen oder mehrere Investoren stattfinden".

01.03.2018

Marc Kinkeldey hat seit Tagen einen der wohl kältesten Arbeitsplätze Deutschlands. Der 38-Jährige arbeitet in der Wetterwarte des Deutschen Wetterdienstes auf dem 1141 Meter hohen Brocken im Harz.

01.03.2018

In der Diskussion um einen neuen Feiertag in Niedersachsen machen sich die Grünen für den internationalen Frauentag am 8. März stark. Man unterstütze den entsprechenden Vorstoß von Landtagspräsidentin Gabriele Andretta (SPD), sagte Grünen-Fraktionschefin Anja Piel (Grüne) am Donnerstag im Landtag in Hannover.

01.03.2018
Anzeige