Navigation:
Die TUI-Zahlen ermöglichen Rückschlüsse auf das deutsche Reiseverhalten.

Die TUI-Zahlen ermöglichen Rückschlüsse auf das deutsche Reiseverhalten. © Soeren Stache/Archiv

Tourismus

Tui gelingt Sprung in Gewinnzone

Der weltgrößte Reisekonzern Tui wird trotz des harten Konkurrenzkampfs zuversichtlicher für sein Geschäft mit dem Urlaub. Im laufenden Geschäftsjahr bis Ende September dürfte der um Sondereffekte und Währungskurse bereinigte operative Gewinn (bereinigtes Ebita) jetzt um 12,5 bis 15 Prozent zulegen, kündigten die Tui-Chefs Fritz Joussen und Peter Long am Donnerstag bei der Vorlage der Quartalszahlen in Hannover an.

Hannover. Das ist die obere Hälfte der bisher anvisierten Spanne. In den kommenden drei Jahren soll das bereinigte Ebita im Schnitt um durchschnittlich mindestens 10 Prozent wachsen.

Im abgelaufenen Quartal gelang dem Unternehmen auch unter dem Strich der Sprung in die Gewinnzone. Von April bis Juni erzielte Tui einen Überschuss von 29 Millionen Euro nach einem Verlust von 26 Millionen ein Jahr zuvor. Der Umsatz stieg um 6 Prozent auf 5,1 Milliarden Euro. Der operative Gewinn legte dank deutlich verbesserter Ergebnisse der konzerneigenen Hotels und Kreuzfahrtschiffe um knapp 19 Prozent auf 194 Millionen Euro zu. Das Veranstaltergeschäft warf hingegen weniger ab. Tui begründete dies mit einem verschärften Wettbewerb in Deutschland und anderen Ländern Zentraleuropas.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie