Navigation:
Vorsitzender des Vorstands TUI AG, Friedrich Joussen.

Vorsitzender des Vorstands TUI AG, Friedrich Joussen. © Peter Steffen/Archiv

Tourismus

Tui: Lage in den Türkei-Badeorten "absolut ruhig"

Nach dem Putschversuch in der Türkei ist die Lage für die Touristen in den Urlaubsgebieten des Landes nach Einschätzung der Tui ruhig geblieben. Rund 30 Rückreisewünsche seien geäußert worden - bei etwa 18 000 Tui-Gästen in der Türkei, sagte die Sprecherin des weltgrößten Reisekonzerns Tui, Anja Braun, am Sonntag in Hannover.

Hannover. "Die Lage ist absolut ruhig. Wer hin will, kommt hin, wer zurück will, kommt zurück." Seit Samstagabend seien entsprechende Anfragen von Gästen versiegt. Die Passagiere hätten ihre gebuchten Ausflüge unternommen. Sie sprach von einem "ganz normalen Prozedere" in den Reisegebieten, vor allem in Antalya.

Unklar war zunächst, wie viele Reisende ihren geplanten Türkei-Urlaub mit Tui stornierten. Das Angebot, gebuchte Reisen umzubuchen oder zu stornieren, gelte bis Montagabend, sagte Braun. Eine Auswertung werde ebenfalls für Montag erwartet.

Zuvor war bereits ein Einbruch bei den Türkei-Buchungen bekanntgeworden. Im Februar hatte Tui-Chef Fritz Joussen für das Land am Bosporus einen Buchungseinbruch um 40 Prozent gemeldet, nachdem bei einem Anschlag in Istanbul mehrere Deutsche ums Leben gekommen waren.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie