Navigation:
Das Blaulicht eines Funkstreifenwagens.

Das Blaulicht eines Funkstreifenwagens. © Jens Wolf/Archiv

Kriminalität

Tote Prostituierte: Bisher keine Hinweise auf Serientäter

Im Fall der in Wolfsburg getöteten Prostituierten hat die Polizei bislang keine Hinweise auf einen Serientäter. "Derzeit gibt es keine Rückschlüsse auf einen Zusammenhang mit anderen Taten", sagte ein Polizeisprecher am Montag.

Wolfsburg. Die Frau war am Freitag in einer als Bordell genutzten Wohnung in Wolfsburg entdeckt worden. Erst eine Woche zuvor war eine 40-Jährige in einem sogenannten Love-Mobil an der B494 bei Peine umgebracht worden. Ende Oktober war eine Frau in Chemnitz gewaltsam zu Tode gekommen worden, auch sie arbeitete nach Ermittlungen der Polizei als Prostituierte.

Die Tote von Wolfsburg ist noch nicht identifiziert. Bis zum Montagmorgen habe es keine neuen Erkenntnisse gegeben, sagte der Polizeisprecher. Zur Todesursache wollte er aus ermittlungstaktischen Gründen keine Angaben machen.

Fest steht, dass die Frau in einem Bordellbetrieb arbeitete. Sie wurde am Freitag schwer verletzt gefunden, starb aber trotz sofort eingeleiteter Rettungsmaßnahmen noch am Tatort. Nach dem Obduktionsbericht kam sie durch stumpfe Gewalteinwirkung ums Leben. Eine Spur zum Täter gibt es noch nicht.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie