Navigation:
Das Blaulicht auf einem Polizeiauto leuchtet.

Das Blaulicht auf einem Polizeiauto leuchtet. © Patrick Pleul/Archiv

Kriminalität

Todesschüsse in Oldenburg - Mutmaßlicher Täter in Haft

Am Donnerstagabend fallen Schüsse in Oldenburg. Ein Mann stirbt. Ein weiterer wird durch massive Schläge schwer verletzt. Warum - das muss die Polizei ermitteln. Der mutmaßliche Täter sitzt in U-Haft.

Oldenburg. Ein Toter, ein Schwerverletzter, ein Tatverdächtiger und ein vermisster Ex-Rocker - in Oldenburg geben die Umstände einer Bluttat den Ermittlern Rätsel auf. Ein 38-Jähriger soll am Donnerstagabend einen 65-Jährigen durch drei Schüsse getötet und einen 60-Jährigen durch massive Prügel schwer verletzt haben. "Wir gehen davon aus, dass sich Opfer und Täter kannten", so Staatsanwalt Torben Tölle. Der mutmaßliche Täter wurde festgenommen. Gegen ihn erging am Freitag Haftbefehl wegen Totschlags. Die Tatwaffe wurde sichergestellt.

Die Tat ereignete sich gegen 18.00 Uhr an dem zur Oldenburger Innenstadt gelegenen Anfang der Nadorster Straße. Der Tatort: ein Geschäftsgebäude. "Wir gehen bislang von einem Einzeltäter aus", sagte ein Polizeisprecher. Von den beiden Opfern gibt es eine direkte Verbindung zu einem weiteren Mann, der seit 3. Juli in Oldenburg vermisst wird und der früher Mitglied der Rockergruppe Hells Angels war: Der 65-Jährige war der Onkel, der 60-Jährige ist der Vater des Verschwundenen (29).

Ob bei der Tat möglicherweise Verbindungen ins Rockermilieu eine Rolle spielen, ist völlig unklar. Allerdings werde in alle Richtungen ermittelt, versicherte Tölle. Als Motiv könnten "geschäftliche beziehungsweise persönliche Streitigkeiten" in Frage kommen. Die Polizei geht davon, dass der 38-jährige mutmaßliche Täter und ein Cousin des Verschwundenen sich aus einer Trockenbaufirma kannten. Doch die Ermittlungen stehen noch am Anfang.

Erst vor einer Woche hatte das Amtsgericht Oldenburg im Zusammenhang mit dem Vermissten eine Öffentlichkeitsfahndung beschlossen. Der 29-Jährige war zuletzt in den Abendstunden des 3. Juli im Oldenburger Stadtteil Nadorst gesehen und einige Tage später von den Angehörigen als vermisst gemeldet worden.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was ist Ihre Wunschkoalition für Niedersachsen?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie