Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Tierfreunde zählen wieder mehr Wintervögel in Niedersachsen
Nachrichten Niedersachsen Tierfreunde zählen wieder mehr Wintervögel in Niedersachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:52 12.02.2018
Der Haussperling (Passer domesticus) ist im Aufschwung. Foto: Markus Scholz
Anzeige
Hannover

Der Haussperling wurde bei der gemeinsamen Zählaktion des Nabu mit dem bayerischen Landesbund für Vogelschutz (LBV) am häufigsten gesichtet. Auf Rang zwei und drei folgen die Kohl- und Blaumeisen.

Die höheren Zahlen dürften aber nicht über einen kontinuierlichen Abwärtstrend hinwegtäuschen, sagte Nabu-Sprecher Ulrich Thüre. "Der Rückgang häufiger Arten ist in vielen europäischen Ländern ein ernstes Problem und zeigt sich offensichtlich auch bei den Wintergästen in unseren Gärten."

Bei den zehn häufigsten Wintervogelarten ist der Rückgang laut Nabu bei den Amseln am stärksten. Fast ein Viertel weniger seien im Vergleich zum Vorjahr in Niedersachsen beobachtet worden. "Ein Grund dafür könnte der für diese Vögel tödliche Usutu-Virus sein, der in den Jahren 2016 und 2017 zu Ausbrüchen in immer mehr Teilen Deutschlands geführt hat", sagte Thüre. Für die Zählaktion "Stunde der Wintervögel" meldeten rund 14 600 Tierfreunde Zahlen aus 9700 Gärten in Niedersachsen.

dpa

Der Markt für gebrauchte Immobilien in Niedersachsen bleibt nach Einschätzung der LBS Nord angespannt. Die Nachfrage sei enorm, gleichzeitig seien die Neubaugenehmigungen im vergangenen Jahr deutlich gesunken, sagte Rüdiger Kamp, Vorstandschef der LBS Norddeutsche Landesbausparkasse Berlin-Hannover, am Montag.

12.02.2018

Nach dem Prozess um den gewaltsamen Tod einer dreifachen Mutter aus Aurich hat ein verurteilter 28-Jähriger Revision eingelegt. Das sagte ein Sprecher des Landgerichts am Montag.

12.02.2018

Die Verbraucherzentrale Niedersachsen warnt die Menschen vor Abzocke bei Partnerbörsen im Internet. Eine Anmeldung bei einem Portal scheint bequem zu sein, doch lauerten bei einigen Anbietern überhöhte Rechnungen oder ungewollter Abo-Abschluss, wie die Verbraucherzentrale Niedersachsen am Montag mitteilte.

12.02.2018
Anzeige