Navigation:
Der Psychologe und Therapeut Christian Lüdke ist zu sehen.

Der Psychologe und Therapeut Christian Lüdke ist zu sehen. © Gabriele Protze/Archiv

Kriminalität

Täter wie in Höxter wollen "Gefühl von Allmacht"

In Fällen wie in Höxter wollen Täter nach Einschätzung eines Spezialisten ihre eigene Ohnmacht "durch Gewaltausübung in das Gefühl von Allmacht" verwandeln.

Berlin. "Wenn ich einen Menschen erniedrige, unter meine Kontrolle bringe, dann habe ich das Gefühl, unglaublich mächtig zu sein", sagte der Essener Psychotherapeut Christian Lüdke, Experte für die Betreuung von Gewaltopfern, der Deutschen Presse-Agentur. Für die Täter seien die Opfer nur ein Instrument zum Machtrausch. Die Ex-Frau des mutmaßlichen Haupttäters habe wahrscheinlich Angst um ihr eigenes Leben gehabt und deshalb mitgemacht. Bei Täterpaaren könne eine psychische Störung auftreten, bei der der Haupttäter einen Wahnzustand auf den anderen übertrage, sagte Lüdke. Im ostwestfälischen Höxter soll ein Paar mindestens zwei Frauen gequält und getötet haben.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie