Navigation:
Symrise legt seine Quartalszahlen vor.

Symrise legt seine Quartalszahlen vor. © S. Pförtner/Archiv

Chemie

Symrise trotzt Euro-Stärke und steigert Umsatz

Der Aromen- und Duftstoffhersteller Symrise bleibt trotz Euro-Stärke auf Wachstumskurs. Im ersten Halbjahr legte der Umsatz dank einer starken Nachfrage in den Schwellenländern im Jahresvergleich um 0,8 Prozent auf knapp 942 Millionen Euro zu, teilte der Konzern am Donnerstag in Holzminden mit.

Holzminden. Ohne die Schwäche des Dollar und einiger Schwellenländer-Währungen hätte das Plus 5,9 Prozent betragen. Sowohl das Duft- als auch das Aromengeschäft wuchsen. Der Gewinn erhöhte sich wegen einer hohen Auslastung und Sparmaßnahmen um 8,5 Prozent auf 101,3 Millionen Euro.

Für 2014 zeigte sich Konzernchef Heinz-Jürgen Bertram weiterhin optimistisch. Symrise wolle erneut schneller wachsen als der Markt für Aromen und Duftstoffe. Auch die Mittelfrist-Ziele bis 2020 hätten "vollen Bestand". Den knapp 1,3 Milliarden Euro schweren Kauf der französischen Diana-Gruppe schloss der Konzern Ende Juli ab. Nun folge die Integration. Der deutsch-schweizerische Aromenhersteller Wild Flavors war zuletzt hingegen für mehr als zwei Milliarden Euro an den US-Lebensmittelzutaten-Hersteller Archer Daniels Midland (ADM) gegangen.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Muss die Politik in der Abgas-Affäre härter gegen die Autoindustrie durchgreifen?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie