Navigation:
Flüchtlinge

Studie über Flüchtlinge in Niedersachsen startet

Hannover (dpa/lni) - Die Erfahrungen von Flüchtlingen nach ihrer Ankunft in Deutschland will das Kriminologische Forschungsinstitut Niedersachsen (KFN) in einer Studie untersuchen.

"Wir werden im Frühjahr starten und in Flüchtlingsunterkünfte gehen", sagte KFN-Direktor Thomas Bliesener der dpa. Befragt werden sollen Schutzsuchende, die bereits einige Monate in Niedersachsen sind. "Uns interessiert: "Wie klappt es mit dem Asylverfahren?" oder "Wurde Ihnen schon ein Deutschkurs angeboten?"", sagte der Institutschef. Darüber hinaus sollen die Erlebnisse auf dem Weg nach Europa etwa als Opfer von betrügerischen Schleppern Berücksichtigung finden.

Grundlage für den Fragebogen ist eine andere, noch bis 2017 laufende KFN-Studie mit dem Titel "Willkommen in Niedersachsen". Daür werden derzeit Zuwanderer befragt. Ziel ist es, landesweit Antworten von etwa 4000 Migranten zu erhalten, die zum Beispiel als Saisonarbeiter in der Landwirtschaft tätig sind. "Als wir die Studie "Willkommen in Niedersachsen" planten, hatte der Flüchtlingsstrom noch nicht dieses Ausmaß", berichtete Bliesener.

Es sei schwierig, die Migranten zu erreichen. "Wir haben es da offenbar mit einer hochmobilen Gruppe zu tun." Dies gelte nicht nur für Arbeitsmigranten, sondern auch für Flüchtlinge. Sie bleiben oft nicht in den Aufnahmeeinrichtungen, in die sie zugewiesen werden. "Uns interessieren auch diese Wanderungsbewegungen innerhalb Deutschlands", sagte der Direktor des KFN.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie