Navigation:
Fleischermeister Martin Buchheister zeigt seinen Bioland-Schinkenaufschnitt.

Fleischermeister Martin Buchheister zeigt seinen Bioland-Schinkenaufschnitt. © J. Stratenschulte

Prozesse

Streit um die Bio-Wurst vor dem Bundesverwaltungsgericht

Das Bundesverwaltungsgericht verhandelt und entscheidet heute über die zulässigen Inhaltsstoffe von Bio-Wurst. Geklagt hat ein Fleischer aus Schellerten im Landkreis Hildesheim.

Leipzig. Er verzichtet bei der Herstellung seiner Fleischwurst und seines Kochschinkens auf Nitritpökelsalz und setzt stattdessen Rote-Bete-Dicksaft und Gemüsepulver ein. Der Landkreis Hildesheim verbot das. Die Gemüsebeigaben seien ein Lebensmittelzusatzstoff und als solcher nicht zugelassen. Der Bioland-Metzer argumentiert, Gemüsesaft sei ein normales, unbedenkliches Lebensmittel. Mit einer Entscheidung der Leipziger Richter wird im Laufe des Tages gerechnet.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie