Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Straßenmeistereien haben noch genug Streusalz auf Lager
Nachrichten Niedersachsen Straßenmeistereien haben noch genug Streusalz auf Lager
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:11 03.03.2018
Uwe Bartel, Kraftfahrer im Winterdienst, am Streusalz-Depot der Aha-Abfallwirtschaft. Quelle: Ole Spata
Anzeige
Hannover

Im gleichen Zeitraum des Winters 2016/2017 waren es gut 90 000 Tonnen, in der ganzen Saison knapp 96 000.

"Wir sind auch in diesem Winter Mitte Oktober gut gerüstet und vorbereitet in den Winterdienst gestartet", so Haltermann weiter. In mehr als 110 Streugutlagern in Niedersachsen stünden Lagerkapazitäten für rund 150 000 Tonnen Streusalz zur Verfügung. "In jeder Wintersaison gilt: Sobald im laufenden Betrieb der Bestand 80 Prozent der Lagerkapazität unterschreitet, wird Salz nachbestellt", erklärte die Sprecherin. Engpässe seien nicht zu erwarten.

Im Winter 2015/2016 wurden 130 000 Tonnen verbraucht. Wegen der milderen Winter wurde zuletzt weniger Salz gestreut als eingelagert wurde. So waren in den Wintern 2009/2010 und 2010/2011 noch knapp 200 000 Tonnen auf den Straßen verteilt worden. 2013/2014 waren es dagegen nur 70 000 Tonnen. Insgesamt stehen rund 1400 Mitarbeiter und mehr als 600 Winterdienstfahrzeuge für den Wintereinsatz bereit.

dpa

Trotz frostiger Temperaturen, Glatteis und Schneeglätte in Niedersachsen hat die Polizei keinen außergewöhnlichen Anstieg der Unfallzahlen registriert. Ein Sprecher der Polizei in Wilhelmshaven sprach den Autofahrer sogar ausdrücklich ein "großes Lob" für ihr vernünftiges Verhalten aus.

03.03.2018

Die Oldenburger Initiative zu Rettung des einstigen Truppenkinos "Globe" kommt voran. Der Theater- und Kinosaal samt Orchestergraben aus dem Jahr 1954 diente früher Soldaten zur Unterhaltung, vom kommenden Jahr an soll er seine Türen für Kulturevents verschiedenster Art wieder öffnen.

03.03.2018

Im Rechtsstreit um die fristlose Entlassung des früheren Vorstandsvorsitzenden des Energieanbieters EWE, Matthias Brückmann, haben die Beteiligten keine gütliche Einigung gefunden.

03.03.2018
Anzeige