Navigation:
Ein Arzt misst den Blutdruck einer Patientin.

Ein Arzt misst den Blutdruck einer Patientin. © Bernd Weißbrod/Archiv

Soziales

Stipendien der Landesregierung sollen Ärzte aufs Land locken

Niedersächsische Medizinstudenten sollen künftig mit Stipendien dazu motiviert werden, sich später als Hausarzt auf dem Land niederzulassen. Das Geld bekomme, wer sich dazu verpflichte, nach der Facharztausbildung für mindestens vier Jahre auf ein Berufsleben in der Großstadt zu verzichten, teilte das Sozialministerium am Mittwoch in Hannover mit.

Hannover. Mit finanziellen Anreizen versuchen bereits seit mehreren Jahren einzelne niedersächsische Regionen, Studenten anzulocken - prominentes Beispiel ist die ostfriesische Kreisstadt Leer. Nun soll die Vorgehensweise landesweit eingeführt werden.

Die Maßnahme ist Teil des sogenannten "Masterplans soziale Gesundheitswirtschaft", den die Landesregierung in Hannover präsentierte. Den Plan hatten unter der Federführung des Sozialministeriums auch das Wirtschafts- und das Wissenschaftsministerium erarbeitet. Ziel sei unter anderem eine stärkere Förderung des wirtschaftlich besonders wichtigen Segments der Gesundheitswirtschaft.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie