Navigation:
Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD).

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD). © Julian Stratenschulte/Archiv

Regierung

Stephan Weil: Schulz wird seiner Verantwortung gerecht

Niedersachsens Ministerpräsident und SPD-Landeschef Stephan Weil hat dem scheidenden SPD-Vorsitzenden Martin Schulz Respekt für seinen Verzicht auf seine Außenamts-Pläne gezollt.

Hannover. "Die Entscheidung von Martin Schulz, nach dem Rückzug vom SPD-Vorsitz auf einen Kabinettseintritt zu verzichten, habe ich mit großem Respekt zur Kenntnis genommen", sagte Weil am Freitag. "Die Entscheidung der Mitglieder über einen Regierungseintritt der SPD darf nicht von Personalfragen überlagert sein, sondern muss auf einer politischen Bewertung beruhen." Schulz werde mit seiner Entscheidung seiner Verantwortung gerecht.

Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) äußerte sich ähnlich. "Was viele an der Parteibasis umgetrieben hat und einen Schatten auf die Diskussionen geworfen hat, das ist nun durch den respektablen Schritt von Martin Schulz aus der Welt geschafft", sagte er der Deutschen Presse-Agentur. Der Schritt von Schulz sei gut für den Mitgliederentscheid, da die Debatte so auf das Wesentliche fokussiert werde: "Ich bin sehr erleichtert, dass die Personaldiskussion nun in den Hintergrund getreten ist."

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Kann Deutschland den ESC in Lissabon gewinnen?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie