Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Stephan Weil: Schulz wird seiner Verantwortung gerecht
Nachrichten Niedersachsen Stephan Weil: Schulz wird seiner Verantwortung gerecht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:23 09.02.2018
Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD). Quelle: Julian Stratenschulte/Archiv
Hannover

"Die Entscheidung von Martin Schulz, nach dem Rückzug vom SPD-Vorsitz auf einen Kabinettseintritt zu verzichten, habe ich mit großem Respekt zur Kenntnis genommen", sagte Weil am Freitag. "Die Entscheidung der Mitglieder über einen Regierungseintritt der SPD darf nicht von Personalfragen überlagert sein, sondern muss auf einer politischen Bewertung beruhen." Schulz werde mit seiner Entscheidung seiner Verantwortung gerecht.

Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) äußerte sich ähnlich. "Was viele an der Parteibasis umgetrieben hat und einen Schatten auf die Diskussionen geworfen hat, das ist nun durch den respektablen Schritt von Martin Schulz aus der Welt geschafft", sagte er der Deutschen Presse-Agentur. Der Schritt von Schulz sei gut für den Mitgliederentscheid, da die Debatte so auf das Wesentliche fokussiert werde: "Ich bin sehr erleichtert, dass die Personaldiskussion nun in den Hintergrund getreten ist."

dpa

Bei einem Brand während des Kochunterrichts an einer Berufsbildenden Schule in Delmenhorst sind am Freitag acht Menschen verletzt worden. Sie wurden mit Verdacht auf eine leichte Rauchgasvergiftung in Krankenhäuser gebracht, wie die Polizei mitteilte.

09.02.2018

Das neue Schulgesetz sieht ein flexibleres Einschulungsalter und einen Aufschub für die Förderschule Lernen vor. Im Kultusausschuss haben dazu Verbände Stellung genommen. Besonders bei den Förderschulen scheiden sich die Geister. Es hagelt Kritik.

09.02.2018

Der Volkswagen-Konzern hat mit seiner Umtauschprämie für alte Diesel-Autos einige Kunden von alternativen Antrieben überzeugen können. Jeder zwölfte Kunde, der die Prämie in Anspruch nahm, habe sich für ein Auto mit E-, Hybrid- oder Erdgasantrieb entschieden, teilte Volkswagen am Freitag mit.

09.02.2018