Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Stellenabbau bei Airbus-Tochter erreicht Staatskanzlei
Nachrichten Niedersachsen Stellenabbau bei Airbus-Tochter erreicht Staatskanzlei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:03 29.03.2018
Eine Ampel steht vor einem Airbus-Gebäude auf rot. Quelle: Mohssen Assanimoghaddam/Archiv
Anzeige
Hannover

Neben dem Gesamtbetriebsratsvorsitzenden der Airbus-Tochter Premium Aerotec, Thomas Busch, werden nach Angaben der Landesregierung vom Donnerstag Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) sowie die Minister Bernd Althusmann (CDU/Wirtschaft), Björn Thümler (CDU/Wissenschaft) und Olaf Lies (SPD/Umwelt) teilnehmen. Die Betriebsräte der betroffenen niedersächsischen Standorte in Varel und Nordenham sind auch dabei.

Wegen einer dramatischen Auftragsflaute bei zwei Flugzeug-Baureihen stellt Airbus bis zu 3700 Stellen in vier Ländern auf den Prüfstand, davon nach inoffiziellen Angaben etwa 1500 in Deutschland. Premium Aerotec gilt als betroffen - am Standort Augsburg könnten bis zu 500 Zeitarbeiter ihren Job verlieren. Die Airbus-Tochter fertigt Rumpfteile und Leichtbaukomponenten aus Kohlefaser und hat nach eigenen Angaben mehr als 10 000 Beschäftigte am Stammsitz Augsburg, den Standorten Bremen, Hamburg, Nordenham und Varel sowie in einer Fabrik in Rumänien.

dpa

Nach der Festnahme einer sogenannten Reichsbürgerin bei Hameln haben Gesinnungsgenossen drei Polizisten bei einem Befreiungsversuch mit Reizgas leicht verletzt.

29.03.2018

Mehrere Kilogramm Marihuana und Amphetamine haben Drogenfahnder bei Razzien in Winsen (Luhe), Uelzen und Bad Bevensen beschlagnahmt. Das teilte ein Polizeisprecher am Donnerstag mit.

29.03.2018

Nach einem knapp halbjährigen Nato-Einsatz im Mittelmeer hat das Marineschiff "Frankfurt am Main" am Donnerstag wieder in seinem Heimathafen Wilhelmshaven festgemacht.

29.03.2018
Anzeige