Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Steinbrocken auf Streifenwagen: Mann vor Gericht
Nachrichten Niedersachsen Steinbrocken auf Streifenwagen: Mann vor Gericht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:07 03.01.2018
Eine Statue der Göttin Justitia mit einer Waage in ihrer Hand. Quelle: S. Puchner/Archiv
Stade

Die Steine hatten laut Anklage die Größe eines Fußballs beziehungsweise eines Basketballs. Aus Sicht der Staatsanwaltschaft nahmen die Täter dabei einen möglichen Unfall des Streifenwagens und den Tod der Besatzung in Kauf. Die Beamten brachen damals die Verfolgung ab, die Täter sollen ihr Fluchtauto später in Gnarrenburg (Kreis Rotenburg) Brand gesetzt haben. Am ersten Verhandlungstag sagten Polizisten als Zeugen aus.

dpa

Vor dem Landgericht Lüneburg wird von kommender Woche an nach einem Schuss auf einen Autohändler wegen versuchten Mordes gegen zwei Männer verhandelt. Den beiden 20 und 41 Jahre alten Angeklagten wirft die Staatsanwaltschaft nach Angaben eines Gerichtssprechers vom Mittwoch auch gefährliche Körperverletzung und einen Verstoß gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz vor.

03.01.2018

Im neuen Geschäftsjahr 2018 plant die Drogeriemarktkette Rossmann Investitionen von 210 Millionen Euro - darunter die Eröffnung 230 neuer Filialen. Allein 105 davon sind in Deutschland geplant, wie das Unternehmen aus Burgwedel am Mittwoch berichtete.

03.01.2018

In der Tarifrunde für die 140 000 Beschäftigten der norddeutschen Metall- und Elektroindustrie will die IG Metall Küste in der kommenden Woche mit Warnstreiks beginnen.

03.01.2018