Navigation:
Flüchtlinge

Städte suchen Quartiere für wachsende Zahl von Flüchtlingen

Die Unterbringung von Flüchtlingen macht den Kommunen in Niedersachsen immer mehr Probleme. Die Stadt Lüneburg kündigte am Freitag an, einen zweiten Block einer ehemaligen Kaserne anzumieten.

Lüneburg. "Sie in Zelten unterzubringen, wie es andere Kommunen tun, kommt für uns nicht infrage", teilte der zuständige Dezernent, Markus Moßmann, mit. In einem Block der früheren Kaserne wohnen bereits 90 Flüchtlinge. Auch eine andere Unterkunft sei mit 101 Personen voll belegt. In Braunschweig stellt die Stadtverwaltung bis zum Ende der Sommerferien eine Sporthalle für rund 120 Flüchtlinge zur Verfügung.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Finden Sie, dass es im Stadion Bereiche geben soll, in denen Pyro erlaubt ist?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie