Navigation:
Bundestag

Staatsanwalt stellt Frank Lüttig schlechtes Zeugnis aus

Berlin (dpa/lni) - Dem Celler Generalstaatsanwalt Frank Lüttig droht neuer Ärger. Der Leiter der Staatsanwaltschaft in Hannover, Oberstaatsanwalt Jörg Fröhlich, sagte am Donnerstag im Untersuchungsausschuss des Bundestages zur Edathy-Affäre, Lüttig habe in Zusammenhang mit dem Kinderporno-Ermittlungsverfahren gegen den früheren SPD-Abgeordneten Sebastian Edathy mangelndes Engagement gezeigt.

Er habe stets abgewiegelt und sich trotz der Brisanz des Verfahrens monatelang nicht bei ihm gemeldet, kritisierte Fröhlich.

Lüttig hat sich auf unbestimmte Zeit krankgemeldet - gegen ihn wird wegen Geheimnisverrats in den Verfahren Wulff und Edathy ermittelt. Er soll in den Ermittlungsverfahren gegen Ex-Bundespräsident Christian Wulff und gegen Edathy vertrauliche Informationen an einige Medien weitergegeben haben. Er steht bisher nicht im Verdacht, Edathy selbst vor den Ermittlungen gewarnt zu haben. Wer dies getan haben könnte, soll der Untersuchungsausschuss herausfinden.

Fröhlich geht davon aus, dass Edathy lange vor der Durchsuchung seiner Wohnung von dem Kinderporno-Verdacht gegen ihn erfahren hatte. Lüttig hätte am Donnerstag auch im Ausschuss erscheinen sollen. Er legte jedoch ein ärztliches Attest vor.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie