Navigation:
Betten stehen in einer Sporthalle für die Unterbringung von Flüchtlingen.

Betten stehen in einer Sporthalle für die Unterbringung von Flüchtlingen. © Kay Nietfeld/Archiv

Migration

Sportbund: 30 Sporthallen sind noch Asylunterkünfte

Immer weniger Sporthallen müssen nach Angaben des Deutschen Olympischen Sportbunds (DOSB) als Flüchtlingsunterkunft genutzt werden. Das gilt auch für Niedersachsen und Bremen.

Hannover. Zum Stichtag am 1. Juli dienten in Niedersachsen noch 30 Turnhallen als Unterkunft, berichtete die Sportorganisation am Mittwoch in Frankfurt. Im März waren es noch 54.

Damit gehört Niedersachsen nach Nordrhein-Westfalen (150), Berlin (62) und Baden-Württemberg (49) zu den Bundesländern, in denen derzeit noch die größte Anzahl an Hallen mit Flüchtlingen belegt ist. In Bremen werden noch drei Sporthallen als Unterkünfte genutzt.

Bundesweit lag die Zahl der Sporthallen, in denen weiterhin Flüchtlinge untergebracht sind, am 1. Juli bei 310, das waren 377 weniger als noch im März. Anfang des Jahres seien noch etwa 1000 Sporthallen als Flüchtlingseinrichtung genutzt worden.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie