Navigation:
Die 18-jähringe Sophia Wischmann ist die Heidekönigin.

Die 18-jähringe Sophia Wischmann ist die Heidekönigin. © Philipp Schulze

Tourismus

Sophia Wischmann ist neue Heidekönigin von Amelinghausen

Sophia Wischmann heißt die neue Heidekönigin von Amelinghausen. Die 18-Jährige wurde am Sonntag zur Nachfolgerin von Lara-Sophie Sebastian gewählt. "Ich bin gerade überwältigt", sagte die neue Regentin unmittelbar nach ihrer Krönung.

Amelinghausen. Wischmann hat gerade eine landwirtschaftliche Ausbildung abgeschlossen und will nun noch ein Studium der Agrarwirtschaft anschließen. Vor allem wird sie nun aber ein Jahr lang die Region Amelinghausen deutschlandweit repräsentieren.

Die Krönung der neuen Heidekönigin bildete den Höhepunkt des diesjährigen Heideblütenfestes in dem Ort im Kreis Lüneburg. Im Anschluss an die Zeremonie sollte sich die Heidekönigin bei einem Festumzug mit rund 30 Motivwagen durch das Heidedorf präsentieren. Wischmann ist bereits die 66. Regentin von Amelinghausen. Der Titel wurde erstmals 1949 verliehen. Prominenteste Königin war bislang die von 1990: Die aus Amelinghausen stammende Schauspielerin Jenny Elvers, mittlerweile 42 Jahre alt.

Heidekönigin in Amelinghausen kann nach Angaben der Organisatoren nur werden, wer seinen Wohnsitz in der Umgebung der Samtgemeinde hat, mindestens 18 Jahre alt ist und die Jury mit "Natürlichkeit und Charme" überzeugt. Die Entscheidung fällt eine 18-köpfige Jury. Heideköniginnen gibt es aber nicht nur in Amelinghausen. In Schneverdingen im Heidekreis und in Meißendorf (Kreis Celle) werden die neuen Regentinnen am kommenden Sonntag, 31. August, gekrönt.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was ist Ihre Wunschkoalition für Niedersachsen?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie