Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Sieling weist Kritik an zusätzlichem Feiertag zurück
Nachrichten Niedersachsen Sieling weist Kritik an zusätzlichem Feiertag zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:58 03.02.2018
Carsten Sieling (SPD). Quelle: Mohssen Assanimoghaddam/Archiv
Anzeige
Bremen

Bayern hat in den letzten Jahren eine stärkere Entwicklung gemacht als mancher Ort in Norddeutschland, und das bei 13 Feiertagen", sagte der Regierungschef der "Bild"-Zeitung (Samstag).

Für die Bundesländer im Norden wird der Reformationstag (31. Oktober) als zusätzlicher Feiertag immer wahrscheinlicher. Die Regierungschef von Schleswig-Holstein, Bremen, Hamburg und Niedersachsen hatten auf einer Sondersitzung der Konferenz Norddeutschland (KND) am Donnerstag in Berlin eine entsprechende Empfehlung abgegeben. Dem müssen die Landesparlamente allerdings noch zustimmen.

Die Menschen in Bremen und in den norddeutschen Bundesländern arbeiteten genauso hart wie die Menschen in Bayern, deshalb hätten sie den zusätzlichen Feiertag auch verdient, sagte Sieling. Er kündigte an, gemeinsam mit den Regierungschefs der anderen Nordbundesländer bis zur Sommerpause eine Entscheidung treffen zu wollen. Niedersachsen und Bremen gehören mit Hamburg, Berlin und Schleswig-Holstein zu den Ländern mit nur neun Feiertagen. Bayern hat hingegen 13, Baden-Württemberg 12 Feiertage.

dpa

Die neue Bundesvorsitzende der Grünen, Annalena Baerbock, wird heute eine Rede beim Bremer Landesparteitag halten. Es ist ihr erster Auftritt bei einer Landesmitgliederversammlung seit ihrer Wahl zur Parteichefin Ende Januar.

03.02.2018

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat der Union im Koalitionspoker zur Regierungsbildung in Berlin Vorwürfe gemacht. "Es hängt viel davon ab, dass insbesondere auch die Unionsseite jetzt endlich mal einen gewissen Pragmatismus walten lässt", sagte Weil am Freitagabend am Rande einer SPD-Veranstaltung im hessischen Friedewald.

02.02.2018

Nach einem gefährlichen Überholmanöver sind zwei Menschen tot und vier verletzt, darunter ein Kind. Den Einsatzkräften bieten sich grauenhafte Bilder. Die zwei Autos sind völlig zerstört.

02.02.2018
Anzeige