Navigation:
Verkehr

Sekundenschlaf verursacht tödlichen Unfall bei Salzgitter

Salzgitter (dpa/lni) - Ein Sekundenschlaf hat am Donnerstag einen tödlichen Unfall auf der A39 bei Salzgitter verursacht. Der 36 Jahre alte Fahrer eines Kleinbusses aus Chemnitz sei für kurze Zeit in den Schlaf gefallen und habe dann die Kontrolle über den Wagen verloren, teilte die Autobahnpolizei Braunschweig mit.

Das mit sechs Menschen besetzte Fahrzeug schleuderte über die Fahrbahn und kippte auf die Seite. Eine 29-Jährige wurde aus dem Kleinbus geschleudert, sie starb noch am Unfallort. Vier Insassen erlitten leichte Verletzungen, der Fahrer kam schwer verletzt in ein Krankenhaus. Die A39 blieb an der Unfallstelle für zwei Stunden gesperrt.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie