Navigation:
Pferde grasen bei Sehnde in der Region Hannover (Niedersachsen).

Pferde grasen bei Sehnde in der Region Hannover (Niedersachsen). © Julian Stratenschulte/Archiv

Kommunen

Sehnde will Pferdebesitzer zur Kasse bitten

Um Haushaltslöcher der Gemeinde zu stopfen, schlägt die Stadtverwaltung von Sehnde bei Hannover die Einführung einer Pferdesteuer vor. Nach den Plänen sollen die örtlichen Pferdebesitzer mit je 200 Euro pro Tier und Jahr zur Kasse gebeten werden.

Sehnde. "Es ist eine Beratungsgrundlage. Letztendlich entscheidet die Politik", sagte Sehndes Kämmerer Peter Wissmann der dpa. Über soziale Netzwerke haben Reiter bereits Proteste in der Sitzung des örtlichen Finanzausschusses am kommenden Montag angekündigt. Dann steht das Thema auf der Tagesordnung. Sehnde wäre nach Auskunft des Städte- und Gemeindebundes landesweit die erste Gemeinde mit einer Pferdesteuer.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie