Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Schwerverletzte schweben nicht mehr in Lebensgefahr
Nachrichten Niedersachsen Schwerverletzte schweben nicht mehr in Lebensgefahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:29 14.02.2018
Ein Rettungswagen im Einsatz. Quelle: Lukas Schulze/Archiv
Anzeige
Bremen

Laut Feuerwehr hatte eine achtköpfige Großfamilie am vergangenen Samstag in einem Keller gegrillt. Dabei erlitten die Beteiligten, darunter auch drei Kinder, eine Kohlenmonoxid-Vergiftung. Mehrere Familienmitglieder mussten in Bremer Kliniken gebracht werden. Auch sie konnten das Krankenhaus inzwischen wieder verlassen. Radio Bremen hatte zuvor über den Gesundheitszustand der beiden Männer berichtet.

dpa

Die Polizei Wolfsburg warnt vor Betrügern, die am Telefon Bankdaten abgreifen wollen. "Dabei rufen Unbekannte überwiegend ältere Menschen an und geben sich als Mitarbeiter einer örtlichen Telefongesellschaft aus", heißt es in einer Mitteilung vom Mittwoch.

14.02.2018

Niedersachsens Landtagspräsidentin Gabriele Andretta (SPD) will den internationalen Frauentag am 8. März als neuen Feiertag verankern. Bei der Vorstellung ihrer Pläne und Initiativen zur Stärkung der gesellschaftlichen Rolle der Frauen im 100. Jahr des Frauenwahlrechts sagte sie am Mittwoch in Hannover: "Dafür werde ich werben und dafür werde ich mich einsetzen." Die Debatte über die Wahl des Feiertags werde aktuell noch sehr offen geführt - auch wenn bisher der Reformationstag in der Debatte vorne liegt.

14.02.2018

Die Bundespolizei hat in der Nacht zu Mittwoch einen sturzbetrunkenen Schwarzfahrer aus einem Zug von Magdeburg nach Braunschweig geholt. Der 31-Jährige habe 4,8 Promille Alkohol im Blut gehabt, sagte ein Sprecher.

14.02.2018
Anzeige